Der Thymio Roboter

Hallo,
ich habe auf dem Lernstick-Treffen den Thymio Roboter kennengelernt. Dieser ist ein kleiner Roboter mit vielen Sensoren für den Schul- und Lehrbedarf und das ganze ist Open Source und Open Hardware!
Das besondere an dem Thymio ist die Programmierungsumgebung, die an (fast) jede Altersstufe und technisches Verständnis angepasst werden kann. So gibt es einige Eingebaute Modi, wie z.B. "Folge der Schwarzen Linie" oder "Folge der Hand" für ganz neue mit der Thematik, aber auch eine Schnittstelle, die man über USB und z.B. Python ansteuern kann. Für die dazwischen gibt es die IDE Aseba Studio.

Thymio Roboter

Thymio Logo
Der Roboter besitzt einige eingebaute Funktionen, die sich über das Steuerkreuz auswählen lassen. Dabei werden einige der vielen Sensoren des Thymios demonstriert, aber es lassen sich noch mehr ansteuern in der Programmierungsumgebung.

Kosten

Den Thymio Roboter gibt es in zwei Versionen. Die Wireless Variante, welche einen Dongle mitliefert und sich aus der Ferne programmieren lässt. Diese kostet ca. 180€.
Die Variante ohne Dongle kostet ca. 130€.
Ich empfehle die Variante mit dem Dongle, da es vieles einfacher macht und die 50€ gut investiert sind.

Sensoren

Der Thymio hat eine Vielzahl an direkt eingebauten Sensoren, eine einfache Ergänzung ist aber leider nicht möglich.
Eingebaut sind:

  • Mikrofon - Für Lautstärkemessungen, aber auch Aufnahmen auf die SD-Karte
  • Beschleunigungssensor - Für Messungen der Richtung etc.
  • Thermometer - Für Messung der Umgebung
  • 9 Infrarotsensoren (5x Vorne, 2x Boden, 2x Hinten) - Für Abstandmessungen und auf dem Boden wird die Helligkeit gemessen
  • 1 IR-Empfänger - Für z.B. Fernbedingungen
  • (1 Wireless Modul) - Für die Fernsteuerung am Rechner (Nur in der Wireless Fassung des Thymios verfügbar)

Aktoren

Es gibt auch einige Aktoren, die man ansteuern kann.

  • 39 LEDS
  • 2 DC-Motoren - Für die zwei Räder
  • 1 Lautsprecher

Mehr Spezifikationen befinden sich unter: https://www.thymio.org/en:thymiospecifications

Software

Aseba Studio ist die Hauptentwicklungsumgebung und bietet verschiedene Oberflächen für verschiedene Altersgruppen. Hier ist jede kurz beschrieben, aber auch der Emulator für den Thymio.

Thymio VPL

Thymio VPL (Visual Progamming Language) ist für Leute, die nicht lesen können oder kein Vorwissen haben, wie Programmieren überhaupt funktioniert. Es bietet durch einfache Grafiken die Möglichkeit den Thymio auf einzelne Events zu reagieren zu lassen.

Thymio VPL
Mehr Informationen unter: https://www.thymio.org/de:visualprogramming

Blocky

Blocky ist wie Scratch nur für den Thymio. Wem Scratch nichts sagt, es ist eine Sprache, die nur aus vorgefertigten Blöcken besteht, welche man zusammenfügen kann. Es ist super für Leute, die schon mehr als in Thymio VPL machen möchten, aber noch nicht richtigen Code schreiben wollen. Ein Vorteil von Aseba ist, dass man seine Projekte auch immer in der Aseba Programmiersprache bekommt.
Im Gegensatz zu Thymio VPL bekommt man in Blocky schon recht aufwendige Programme einfach hin.

Aseba Blocky
Mehr Informationen unter: https://www.thymio.org/de:blocklyprogramming

Aseba Studio

Aseba Studio ist die textbasierte Programmierungsumgebung. Es bietet eine einfache Programmierungsumgebung mit Matlab-ähnlichen Syntax und einigen Funktionen, damit man den Roboter einfach steuern und programmieren kann.

Aseba Studio
Mehr Informationen unter: https://www.thymio.org/de:asebausermanual

Aseba Playground

Mit Aseba Playground steht eins der besten Features für Aseba Studio, ein Emulator. Man kann verschiedene Szenerien erstellen, indem man den Roboter fahren lassen kann. Dies ist sehr hilfreich, wenn z.B. im Unterricht nur einige Thymio Roboter zu Verfügung stehen und man sein Programm schnell testen möchte.

Aseba Playground

Fazit

Der Thymio Roboter ist ein tolles Werkzeug um Leuten das Programmieren beizubringen, aber auch um einige Projekte zu realisieren. Für den Preis bekommt man ein kompaktes System mit vielen verschiedenen Sensoren und einer sehr weitreichenden Entwicklungsumgebung für fast jede Altersgruppe. Im Vergleich zu anderen Plattformen wie der NXT von Lego ist der gute Emulator und der Open Source Faktor ein riesiger Vorteil, auch der damit verbundene Crossplatform Support (Win, Mac und Linux). Auch jetzt zu Weihnachten kann er ein gutes Geschenk sein.

THS